Wunderhecke
Hecken wachsen schnell

Schnell wachsende Hecke

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen und schnell wachsenden Hecke sind, die einen guten Sitzschutz bietet, benötigen Sie die Wunderhecke! Hecken bieten einfach den besten und schönsten Schutz vor allzu neugierigen Nachbarn. Vergleicht man einen anderen Sichtschutz, wie etwa einen aus Holz mit einer schnell wachsenden Hecke, so ergeben sich beim Sichtschutz durch eine Hecke, eine Reihe an Vorteilen. Sie ist verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig gĂŒnstig, auch fĂŒr einen Laien gut anzulegen, hat eine lange Lebensprognose und benötigt abgesehen vom regelmĂ€ĂŸigen RĂŒckschnitt nicht sehr viel Pflege. Ein Nachteil kommt Ihnen jedoch sicher sofort in den Sinn, nĂ€mlich die Tatsache, dass es einige Jahre dauern kann, bis Sie eine schöne, dichte und hohe Hecke haben.

Welche Heckenpflanzen wachsen grundsÀtzlich schnell?
Wie stark eine Hecke wĂ€chst, hĂ€ngt grundsĂ€tzlich von der Gattung ab und kann sehr stark variieren. Insbesondere die sogenannten sommergrĂŒnen Laubgehölze wie Rotbuchen, Feld-Ahorn und Hainbuchen wachsen saisonal und unter sehr guten Voraussetzungen bis zu 50 cm. Sollten Sie eine immergrĂŒne, - bzw. halbimmergrĂŒne Hecke anlegen wollen, bietet sich Liguster oder Thuja an. Das Wachstum bei beiden betrĂ€gt etwa jĂ€hrlich 30 Zentimeter. Es gibt auch sehr aufrecht wachsende Kirschlorbeer-Arten, die bis zu 25 Zentimeter jĂ€hrlich wachsen.

Welche Arten bieten das schnellste Wachstum?

Bei den Wildarten der Heckenpflanzen ist fast immer das stĂ€rkste Wachstum zu verzeichnen. Aber auch hier gibt es große Unterschiede, wie man am Lebensbaum verdeutlichen kann: Eine ZĂŒchtung mit dem Namen „Smaragd“ wĂ€chst ungefĂ€hr 15 cm pro Jahr. Vergessen Sie beim Vergleichen der schnell wachsenden Hecken jedoch nicht, dass Sie auch hĂ€ufiger zurĂŒck schneiden mĂŒssen. Sollten Sie sich beispielsweise fĂŒr eine Hainbuche entscheiden, so fallen zwei Mal im Jahr Formschnitte an. Eiben mĂŒssen hingegen nur einmal im Jahr zurechtgestutzt werden. Unsere Wunderhecke (Ulmus Pumila Celer) toppt hingegen alle, sie gehört zu der am schnellsten wachsenden Heckenart. Im Jahr ist ein Wachstum zwischen 1,20 bis 1,60 Meter möglich. Wenn Sie die Wunderhecke pflegen und richtig zurĂŒck schneiden, so wird aus Ihrer Hecke ruck zuck eine dichte, grĂŒne Heckenwand.

Die beste Zeit zum Pflanzen
Wenn es sich um sommergrĂŒne Heckenpflanzen handelt, ist der Herbst die beste Zeit, um die Hecke anzupflanzen. Doch auch im Winter ist das Anlegen denkbar, nur der Boden darf nicht zugefroren sein. Generell kann man sagen, dass es gĂŒnstig ist, wenn die Wurzeln frĂŒh in die Erde kommen, denn dann bleibt genĂŒgend Zeit, um Wurzeln zu schlagen. Sorten, die immergrĂŒn sind, wie etwa der Kirschlorbeer, sollten Sie jedoch erst dann setzen, wenn starker Frost nicht mehr zu erwarten ist. Ansonsten riskieren Sie FrostschĂ€den.

Denken Sie unbedingt an den RĂŒckschnitt!
Viele HobbygĂ€rtner glauben ihren Pflanzen Gutes zu tun, indem sie auf einen regelmĂ€ĂŸigen RĂŒckschnitt verzichten. Sie hoffen, dass die Hecke schneller die gewĂŒnschte Höhe erreicht, wenn sie nicht geschnitten wird. NatĂŒrlich ist das Gegenteil der Fall! Die Verzweigung bei ungeschnittenen Pflanzen verlĂ€uft nur schwach und eine blickdichte Krone bleibt aus. Nach der Pflanzung sollte in jedem Fall ein RĂŒckschnitt vorgenommen werden. KĂŒrzen Sie dabei alle lĂ€ngeren und unverzweigten Triebe samt des Mitteltriebes mit einer guten Heckenschere. Der Pflanzenschnitt sollte frĂŒh erfolgen, denn die Aktivierung der verbliebenen Triebknospen soll positiv verlaufen und zum Austreiben fĂŒhren.